Aufbissschienen

Aufbissschienen

Bewährter Schutz vor Schäden an Zähnen und Gelenken – Die Aufbissschiene

Zuverlässiger Schutz für Zähne, Kiefer und Gebiss. Das Tragen einer Aufbissschiene - umgangssprachlich auch Knirscherschiene - schützt Zähne und die Strukturen des Kauapparates zuverlässig vor Beschwerden und Schäden durch nächtliches Zähneknirschen oder Zähnepressen.

Nächtliches Knirschen oder Pressen auf den Zähnen kann durch die dabei auftretenden hohen Kaukräfte zu Beschwerden im Kiefergelenk und der Muskulatur. Auch langfristige Schäden an den Zähnen können dadurch hervorgerufen werden. Die Ursachen für diese Fehlfunktion sind vielschichtig. Meist ist es eine Kombination aus den Folgen von Stress, Lebensstil und individuellem Befinden. Das Knirschen kann aber auch durch störende Frühkontakte auf einzelnen Zähnen hervorgerufen werden. Die häufigsten Folgen sind Verspannungen in der Kaumuskulatur, Schmerzen im Kiefergelenk oder Verlust von Zahnschmelz durch übermäßige Belastung der Zähne. Nicht alle Patienten wissen, dass sie auf den Zähnen knirschen, werden aber oft von ihrem Zahnarzt oder ihrer Zahnärztin auf die sichtbaren Schäden hingewiesen. Eine Aufbissschiene aus transparentem Kunststoff, die entweder im Ober- oder Unterkiefer eingesetzt und in der Regel nachts getragen wird, sorgt für eine gleichmäßige Abstützung der Zähne. Das führt zu einer Verteilung der Kaukräfte auf den gesamten Zahnbogen. So reduzieren sich die negativen Einflüsse auf das Kiefergelenk und es folgt eine spürbare Entlastung der Kieferstrukturen. Gleichzeitig schützt diese Schienentherapie vor übermäßigem Verlust von Zahnhartsubstanz, der durch das zum Teil sehr kraftvolle Aufeinanderreiben der Zähne entstehen kann.

Nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch schon bei jugendlichen Patienten kann das Einsetzen einer Knirscherschiene empfehlenswert sein. Die jungen Patienten leiden meist noch nicht unter Beschwerden im Kiefergelenk, da das Gewebe sehr anpassungsfähig ist. Oft sind aber schon deutliche Schmelzverluste festzustellen, die mit zunehmendem Alter fortschreiten. In sehr ausgeprägten Fällen kann später ein Aufbau der Zähne zum Beispiel mit Kronen oder Teilkronen nötig werden, um verloren gegangenen Zahnschmelz zu ersetzen.

Da die transparenten Aufbissschienen in der Regel nachts getragen werden, passgenau an den Zähnen anliegen und gaumenfrei gestaltet werden, ist der Tragekomfort hoch und sie werden zumeist nicht als beeinträchtigend empfunden.

Ablauf der Therapie mit einer Aufbissschiene

Untersuchung und Beratung
1.

1. Untersuchung und Beratung

In einem ersten Beratungstermin führen wir eine Anamnese und eine gründliche Untersuchung der Zähne, der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur durch, um uns ein genaues Bild der Beschwerden und deren möglichen Ursachen zu machen. Danach ist uns eine erste Einschätzung zu den Behandlungsmöglichkeiten mit einer Aufbissschiene möglich.

Diagnostische Unterlagen

2. Diagnostische Unterlagen

Stellen wir einen Behandlungsbedarf fest, nehmen wir von Ober- oder Unterkiefer einen Abdruck mit einer elastischen Abformmasse. Gegebenenfalls ist zusätzlich eine Röntgenaufnahme der Zähne und Kiefer notwendig. Da wir mit einem digitalen Röntgengerät arbeiten, ist die Strahlenbelastung minimal.

2.
Diagnostische Unterlagen
Individuelles Fitting
3.

3. Individuelles Fitting

Nach Erstellung und Genehmigung eines Behandlungsplanes wird die Aufbissschiene in unserem praxiseigenen Labor individuell für den Patienten hergestellt. Bei einem ersten Einsetzen der Schiene testen wir gemeinsam, ob sie gut im Mund sitzt und ihre Funktion erfüllt.

Regelmäßige Kontrolle

4. Regelmäßige Kontrolle

In regelmäßig stattfindenden Kontrollterminen prüfen wir die Passgenauigkeit und die Funktionstüchtigkeit der Aufbissschiene.

4.
Regelmäßige Kontrolle
Behandlungsabschluss
5.

5. Behandlungsabschluss

In einer Abschlussuntersuchung besprechen wir gemeinsam das Ergebnis, informieren Sie über weitere Behandlungsschritte oder eine stabilisierende Behandlung.

Vorteile

Ihre Vorteile mit einer Aufbissschiene

Schutz vor langfristigen Schäden

Durch die Behandlung mit einer Aufbissschiene schützen Sie Ihre Zähne, Muskulatur und Kiefergelenke vor langfristigen Schäden durch nächtliches Knirschen.

Schonende und angenehme Behandlung

Die Aufbissschiene liegt den Zähnen passgenau an, lässt den Gaumen aber frei. Das Tragen der Schiene wird damit generell als angenehm empfunden.

Einfache Reinigung

Die Reinigung der Aufbissschiene kann ganz bequem außerhalb des Mundes erfolgen. Eine gründliche Mund- und Schienenhygiene ist ganz einfach möglich.

Keine Einschränkungen im Alltag

Da die Aufbissschiene in der Regel nur nachts getragen wird, beeinflusst sie Ihren Alltag oder Ihr Berufsleben nicht.

FAQ - Fragen & Antworten

Wann braucht man eine Aufbissschiene?

Was zahlt die Krankenkasse bei Aufbissschienen?

Wie kann man Aufbissschienen reinigen?

Wie lange muss man eine Aufbissschiene tragen?

Alternativen zur Aufbissschiene

Oft entstehen Beschwerden und Schmerzen im Kiefergelenk, der Kaumuskulatur oder an den Zähnen bei Patienten, die nachts auf den Zähnen knirschen oder pressen. Hierdurch kommt es zu einer Überbelastung der umgebenden Strukturen. Eine Überbelastung kann aber auch durch Zahnfehlstellungen hervorgerufen werden, wenn dadurch die Kaukräfte nicht gleichmäßig verteilt werden. Deshalb kommt für viele Patienten auch eine Regulierung der Zahnstellung mit Hilfe einer Zahnspange in Frage.
Auch für diese Anwendungszwecke gibt es in der Kieferorthopädie moderne, hochwertige Möglichkeiten, die wir Ihnen kurz vorstellen möchten

Feste Zahnspange

Eventuell liegt die Ursache Ihrer Kiefergelenksbeschwerden darin, dass der Biss nicht stimmt. Ihre Zähne sind beim Zubeißen nicht gleichmäßig abgestützt, was zu Fehlbelastungen und in der Folge zu Schmerzen im Kiefergelenk führen kann. Dann kann eine Regulierung der Zahnstellung zum Beispiel mit einer festen Zahnspange die Bisssituation verbessern und so zu einer Linderung der Symptomatik führen.

Unsichtbare Schiene / Invisalign

Sollte die Ursache Ihrer Kiefergelenksbeschwerden in einem „falschen“ Biss durch Fehlstellungen der Zähne liegen, kann eine Regulierung der Zahnstellung zum Beispiel mit transparenten Alignern die Bisssituation verbessern und so zu einer Linderung der Symptomatik führen. Mit den durchsichtigen Zahnschienen können leichte und mittelschwere Fehlstellungen fast unsichtbar korrigiert werden.

Lose Zahnspange

Zur Entlastung des Kiefergelenks und Schutz der Zahnsubstanz können auch lose Zahnspangen eingesetzt werden, die dafür sorgen, dass die hohen Kräfte, die beim Knirschen mit den Zähnen entstehen, abgefangen und gleichmäßig auf alle Zähne verteilt werden.

Interesse geweckt?
Oder haben Sie weitere Fragen?
Jetzt anfragen